Desimo´s Spezial-Club:

Vier Akkorde und alles ist gut

"Desimos Spezial Club Show" sorgt bei ihrer sechsten Auflage erstmals für ein ausverkauftes Schloss

Desimo 6.0 - die sechste Mixed-Show mit Gastgeber Detlef Simon liegt hinter dem Kulturklub. Das Fazit: ausverkauftes Haus und stehende Ovationen. Beides verdient. Und beides erstmalig. Vielleicht lag es ja am dritten Novum: Noch nie hatte Desimo gleich vier Programmpunkte mit nach Bad Harzburg gebracht. Natürlich wusste vorher wieder niemand, welche das sein würden. Aus dem Überraschungsei schlüpften:

Dittmar Bachmann: Der Mann werde die Bude rocken, hatte Desimo versprochen und er sollte recht behalten: Bachmann, ein sympathisch strahlender Glatzkopf mit Hang zur Hyperaktivität sang sich zusammen mit den 300 Gästen durch die Geschichte des Fernsehens und des Films. Er gab auch eine grandiose Lehrstunde in Sachen "Erfolg in der Popmusik": Vier Akkorde braucht es, und der Hit ist fertig. Den Beweis trat er zugleich selbst an: Aus der Melodie von "Auld lang syne" lässt sich ein astreines Potpourri der großen Gassenhauer zusammenstellen, von "17 Jahr, blondes Haar" über "Let it be" bis "Ich bin wieder hier". Fazit: "Das ist alles nur geklaut. Das ist immer nur das gleiche Lied, das sind immer nur die selben vier Akkorde!" Stimmt.

Wolfgang Trepper: Schlechte Laune haben viele, aber bei keinem ist Patzigkeit so lustig. Trepper nahm in seinem Kurzauftritt eine Musikgruppe auseinander, "die dahin geht, wo Sozialkritisches gefragt ist, die mutig in die gesellschaftspolitische Tragikkiste packt" - und die bei solchen Attributen nun wirklich niemand auf dem Schirm hat: die Flippers. Wer aber sonst, so Treppers These, hat ein Repertoire, dass gleich für mehrere Schallplatten mit "Best of" "Very Best of" "Nur dem Besten" "Best of alle großen Hits" und noch viel mehr "Bestem" reicht? Mit Texten wie "Mein Herz schlägt wie ein Schmetterling?" Der schafft übrigens 750 Schläge die Minute. Da wäre bei den alten Flippers-Minipli-Greisen der Arsch aber ganz schnell ab…

Tilman Birr: Mit Buch und Gitarre bot er den etwas dezenteren Humor. Wobei die Musik eigentlich der bessere Part in Birrs Auftritt war. Nun gut, die Kurz-Lesung über seine Arbeit als Berliner Stadtführer am Herrentag (oder besser gesagt dem "Besoffene-Proleten-pissen-auf-die-Straße-und-machen-Ärger-Tag") war schon ganz fein. Aber musikalisch hat Birr noch mehr drauf. Weil er klingt wie Reinhard Mey? Nun, er wissen selbst nicht, ob Lob sei oder Kritik. Aber wenn schon, dann könne er es ja nutzen. Zum Beispiel für ein putziges Liedchen über Berlin ohne Ureinwohner: Dann wäre die Stadt so schön wie Rom bei Nacht, und sogar Viertel Drei hieße endlich wieder Viertel nach Zwei. Ganz besonders hübsch: Die Reihe Welthits auf Hessisch". Que sera, sera" wird da kurzerhand zu: "Is mir doch scheißegal, die Zukunft die kann mich mal…"

Emmi und Herr Willnowsky: Das Duo für den etwas anderen Humor, bei dem man nicht lange nachdenken muss und sich gleich krachend auf die Schenkel klopfen kann. Sie, die plärrige Opernsängerin, und er, der Pianist, der es zwar in den Fingern, nicht aber so sehr im Kopf hat, sind miteinander verheiratet - machen allerdings keinen Gebrauch davon. Wer die beiden lustig findet, steht auf Witze wie "Wer am Zweiten Weltkrieg Spaß hatte, hat auch Spaß an meiner Frau". Und freut sich, dass Margareta aus der ersten Reihe weniger Cholesterin hat als Butter und aus Vienenburg kommt - einer schönen Stadt, die nur schlampig bombardiert wurde.Ulala, das Leben ist eine Wundertüte, singen die Flippers.

Ulala, Desimos Show auch. Und in der sechsten Auflage eine, die noch üppiger gefüllt war. Mit Derbem, Originellem, Feinem, auch mal Nervigem, aber doch immer Hochwertigem und Gutem. Dass man da vielleicht nicht alles super findet, ist legitim und schlichtweg eine Frage des Geschmacks.

Desimo ; Foto: Holger Schlegel

Desimo präsentiert: ...

Tilman Birr ; Foto: Holger Schlegel

Tilman Birr, ...

Emmi und Herr Willnowsky ; Foto: Holger Schlegel

Emmi und Herrn Willnowsky, ...

Wolfgang Trepper ; Foto: Holger Schlegel

Wolfgang Trepper, ...

Dittmar Bachmann ; Foto: Holger Schlegel

und Dittmar Bachmann.

Fotos und Artikel: Holger Schlegel, Goslarsche Zeitung von Fr., 02.03.2012

zurück zur Übersicht

Startseite  |  Sitemap  |  Kontakt  |  Impressum
© 2012, Kulturklub Bad Harzburg