Emmi & Herr Willnowsky:

Wildgewordene Wolgawürstchen versus Wuchtbrumme

Emmi und Herr Willnowsky "Alive in Concert"- Schräge Kabarett-Show "des schlechten Geschmacks" im Bündheimer Schloß

Dieses wild gewordene Wolgawürstchen ist mein Mann. Ja, wir sind verheiratet, aber ich mache keinen Gebrauch davon", so stellte Frau Emmi sich und ihren Mann, den Russen Herrn Willnowsky, am Freitagabend ihrem Publikum im Bündheimer Schloß vor. Der Kulturklub hatte eingeladen zu einem der schrägeren Kabarett-Abende, zu einer fröhlichen "Hitparade des schlechten Geschmacks". Nahezu ausverkauft war der Saal. Wuchtbrumme und Giftzwerg, Sängerin und Pianist, Frau und Mann - mehr auf Verderb als Gedeih aneinander gebunden - das war die Basis für viele Witze und Chansons, genüsslich unter der Gürtellinie zelebriert und vom Publikum mit schrillem Gelächter quittiert.

Der Berliner Buchautor und Comedian Christoph Dompke verkörpert die in die Jahre gekommene Kammersängerin Emmi schon seit Anfang der neunziger Jahre. Mit Bauch und wallenden Gewändern hat er eine einzigartige Figur erschaffen. Ebenso wie Pianist Christian Willner den kleinen, Männer liebenden Lüstling Valentin Willnowsky mit bösem Witz und genialem Tastenspiel zum Leben erweckt. Willnowsky quatscht in Emmis Lieder hinein: "Das ist eine arschlangweilige Nummer", und er erzählt zwischen den Takten zotige Witze: "Oh, stille mich, du Fröhliche." Er knödelt, schnauft und sabotiert die körperlich überlegene Emmi sozusagen aus dem Untergrund heraus.

Seine Holde vergilt ihm dies mit bissigen Antworten, ihrer Unfähigkeit einen Witz flott zu erzählen und ein Lied schön zu singen sowie mit der Behauptung, sie hätte eine Affäre mit Dirk aus der ersten Reihe gehabt.

An diesem Abend wehte ein Hauch von Schmidts Tivoli durch den Saal des Bad Harzburger Schloßes. Emmi und Herr Willnowsky haben ihre Wurzeln in dem bekannten Reeperbahn-Theater, wo sie ihre ersten Auftritte absolvierten, wie auch beim Quatsch Comedy Club von Thomas Hermanns, ihrem Regisseur. Wer Hermanns von seinen Fernsehauftritten her kennt, konnte seine Handschrift bei der Bühnenschau des Duos deutlich erkennen. Die Zuschauer hatten ihre helle Freude an diesem Auftritt. Viele applaudierten stehend, Zugaben wurden gewünscht und gewährt: "Sagt die Banane zum Vibrator " Wer derbe und anzügliche Witze nicht mag, konnte vielleicht nicht warmwerden mit den beiden.

Doch spätestens als die bärbeißige Emmi selbst ins Lachen kam, wuchsen Sympathie und Begeisterung im Publikum. Und es gab von Herrn Valentin Willnowsky dann auch einen jugendfreien Witz, für die beiden Teenager in der ersten Reihe: "Wenn ich erst Pasta esse und dann Antipasta, habe ich dann wieder Hunger?"

Valentin Willnowsky ; Foto: Anke ReimannEmmi ; Foto: Anke Reimann

Mehr auf Verderb als Gedeih aneinander gebunden: Valentin Willnowsky (gespielt von Pianist Christian Willne) singt ein Lied über seine Frau Emmi (Christoph Dompke): "Deine Zähne sind wie Sterne. Sie kommen nachts raus."

Fotos und Artikel: Anke Reimann, Goslarsche Zeitung von Mo., 21.02.2011

Weitere Fotos zur Veranstaltung finden Sie auf unserer Facebook-Seite

zurück zur Übersicht

Startseite  |  Sitemap  |  Kontakt  |  Impressum
© 2011, Kulturklub Bad Harzburg