Desimos Weihnachts-Spezial-Club:

Kaiserschnittwetter im Kreißsaal

Kulturklub Bad Harzburg präsentiert DESiMO-Show im Bündheimer Schloß mit vier großartigen Künstlern

Die DESiMOs-Spezial-Club-Weihnachtsshow war bis zum letzten Zuschauerplatz besucht. Überall hatte Gastgeber Kulturklub Schokoladentäfelchen auf die Plätze gelegt. Moderator Detlef Simon und seine Überraschungskünstler hinter der Bühne waren ebenfalls wohlversorgt mit Schokolade und Keksen. So etwas hebt die Laune, das war den Künstlern anzumerken.

"Sie lachen schon ganz weihnachtlich", sagte Desimo seinem Publikum, "das klingt so hohoho." Grund dafür gab es reichlich. Der erste hieß Fräulein Cäsar und präsentierte sich als schrille Musiklehrerin mit grandioser Stimme. Fräulein Cäsar, aus Baden-Baden, ledig, immer einen Flachmann in der Tasche, widmete sich den Größen der Popmusik. "Kenne Sie die Alischa Kaais, die stöhnt sich durch ihre Lieder, etwa so …." Fräulein Cäsar setzte sich ans Klavier und legte los. Und hinter aller schrägen Fassade zeigte sich eine klassisch ausgebildete, kraftvolle, sehr sehr schöne Stimme, die von Soul über Rock bis Oper begeisterte. Eine tolle Mischung aus Humor und hochprofessioneller Musik. Die Darstellerin des Fräulein Cäsar ist die Mezzosopranistin Alexandra Gauger-Cevikkollu, eine vielseitige, schillernde Person, die aus Whitney Houston ein ganz bezauberndes Huhn werden lässt, das ewig nach seinem "Ei-hi-jei-hi-Ei" zum "… always love you" sucht.

Es folgte Desimo als Fußballreporter, der aus einem Kreißsaal berichtet. "Es herrscht Kaiserschnittwetter. Sie kann sich nicht von der Kugel trennen, doch sie will auf keinen Fall in die Verlängerung gehen…" Die Leute im Saal hielten sich inzwischen die Seiten vor Lachen.

Und waren in der richtigen Stimmung für einen Dichter und Denker der besonderen Art: Sebastian Krämer - dem Publikum von einem früheren Besuch schon bekannt. Krämer ist ein Meister der Worte und der Tasten. Seine Lieder sind überraschend, voller Witz, Wahrheit und auch Tiefgang. Krämer sang über den ersten Arbeitstag seiner Putzfrau: "Ich hatte extra für sie aufgeräumt, weil mir die Wohnung peinlich war …" Fuhr fort mit russischer Inbrunst und dem Lied vom Kätzchen im Aktenvernichter, um schließlich der Existenz eines überflüssigen Apostrophs auf einem Ladenschild gegenüber seiner Berliner Wohnung eine Geschichte, viele Emotionen und glänzende Formulierungen zu widmen. "Ein Auslassungszeichen, wo nichts ausgelassen ist, das ist eine orthografische Hybris."

Ein weiterer Einsatz von Fräulein Cäsar brachte das Publikum zum Jubeln und bereitete die Bühne vor für ihren Partner in vielen Lebenslagen und den nächsten Überraschungsgast: Fatih Cevikkollu - noch nicht ganz weg und schon wieder da - vor zwei Wochen war er gerade im Schloss. Die Leute freuten sich über dieses schnelle Wiedersehen. Diesmal nahm er die deutsche Sprache aufs Korn. "Warum benutzen wir die nicht? Warum heißt Laptop nicht Klapprechner? Und was ist Brainstorming? Ein Hirngewitter? Ein Schlaganfall?" Seine nächste Geschichte hatte ihm vor drei Tagen das wahre Leben geschrieben: als am 6. Dezember die Putzfrau vom Hotel die Nikolausstiefel der ganzen Familie, die vor der Tür standen, in den Müll entsorgte.

Darauf folgte eine Odyssee des Vaters durchs Hotel zur Rettung des weihnachtlichen Glaubens. Während er erzählte, lugte hinter der Bühne das Töchterchen hervor. Zum Abschluss gab es Sebastian Krämers rasende und sehr lustige Deutschlehrerbeschimpfung und ein Bingospiel mit Desimo, das richtig spannend war, bis alle Leute im Saal unisono und vollkommen aufgeregt "Bingo" riefen und dann in lautes Gelächter ausbrachen. "Sehen Sie, und diese Freude, die Sie jetzt alle auf ihren Gesichtern tragen, das ist Ihr Gewinn!", rief Desimo, und damit hatte er nach diesem gelungenen Abend den Nagel auf den Kopf getroffen.

Fräulein Cäsar ; Foto: Anke Reimann

Der Kulturklub präsentiert Desimos Spezial Club im Bündheimer Schloß mit Fräulein Cäsar, die eine Mischung aus Humor und hochprofessioneller Musik bietet.

Foto und Artikel: Anke Reimann, Goslarsche Zeitung von Sa., 10.12.2011

zurück zur Übersicht

Startseite  |  Sitemap  |  Kontakt  |  Impressum
© 2011, Kulturklub Bad Harzburg