Velvet Voices:

Ein beeindrucktes "Boah" auf die vielen "Bap-Bap-Uahs"

Velvet Voices im Bündheimer Schloß: Das Wiener A-cappella-Damen-Ensemble holte sich ganz viel Applaus von den rund 180 Gästen

Bap, bap...uah, uah, uah...: A cappella im Bündheimer Schloß. Wen könnte der Kulturklub wohl dahin gelockt haben? Genau, die Velvet Voices aus Wien. Am Samstag gaben sie ihr Tournee-Abschlusskonzert vor rund 180 sehr angetanen Gästen. Zwei Zugaben mussten es am Ende sein.

Charmant, frech, witzig sind die vier Damen. Sie setzen ihre Stimmen in Gesang und ins Imitieren von Instrumenten um. Übernimmt die eine den Hauptpart, begleiten sie die anderen drei. Text der einen und rhythmische Silbenaneinanderreihung der anderen ergänzen sich, laufen parallel, kommen zum Text für alle zusammen, trennen sich wieder.

Alle vier können's wunderbar gemeinsam. Aber auch jede einzelne, ob Miriam mit ihrer Altstimme, Coretta und Julia mit dem Sopran sowie Monika mit ihrer voluminösen tiefen Stimme, besticht schlichtweg. Die Wiener Sängermädchen haben's drauf. Sie bieten ihrem Publikum so ziemlich alles, was im Laufe von Jahrzehnten Vokalensembles auf die Bühnen der Welt und auf Tonträger gebracht haben - im Querschnitt versteht sich. Von den Comedian Harmonists, Mills Brothers, Supremes bis zu En Vogue kommen sie dabei und kreuzen sogar Abba. Sie haben eben die "Vocal Pearls" ausgewählt, erzählen unterhaltsam locker und zeigen mitunter szenisch, wie sich die Gruppen formiert haben. Und für jede neue musikalische Station wechseln sie geschwind ihre Kostüme.

Die sind schön. Viel, viel schöner sind aber die Stimmen der Trägerinnen. Die Populärmusik, die sie bringen, wechselt vom Jazz, zum Soul, zum Swing, zum Pop und so weiter. "Ein Freund, ein guter Freund... badu...And nobody cares for me...uuuuh...Dancing Queen...babababa". Was für ein Spektrum die Damen abecken können. Dafür gibt's Bravo-Rufe. Zum Schluss noch ein Akustikstück. Stille im Saal. Dann: Riesenapplaus. Und ein richtig lautes "Boah". Den Gast hat's stark beeindruckt. Die vier Wienerinnen hatten ja schon kurz zuvor gesagt, dass sie ihren Auftritt in Bad Harzburg in guter Erinnerung behalten werden. Umgekehrt dürfte das allemal zutreffen.

Velvet Voices ; Foto: Angela Potthast

Mit österreichischem Charme und dem faszinierenden Spiel ihrer Stimmen glänzte die A-cappella-Frauen-Gruppe Velvet Voices - von der Moderation, der Choreografie und den Kostümen einmal abgesehen.

Foto und Artikel: Angela Potthast, Goslarsche Zeitung von Mo., 12.04.2010

zurück zur Übersicht

Startseite  |  Sitemap  |  Kontakt  |  Impressum
© 2010, Kulturklub Bad Harzburg