Wolfgang Trepper:

Samstags jagt er "Trill auf Teig"

Kulturklub holt Kabarettist und Comedian Wolfgang Trepper und macht rund 290 Gästen eine Riesenfreude

Der Mann kann sich aufregen. Oh, oh, oh. So richtig. Der kann sich reinsteigern ins Aufregen. Holla. Dann wirbelt er mit seinen Armen, zieht Grimassen. Huha. Da kann einem mitunter bange werden. Aber. Und da kommt ein ganz großes Aber: Der Mann kann auch anders. Wolfgang Trepper macht's laut und eindringlich. Wolfgang Trepper macht's leise und anrührend. Einen total sympathischen Gast hat der Kulturklub Bad Harzburg am Freitag ins Schloß eingeladen. Der Kabarettist und Comedian aus Duisburg ist mit seinem Programm "Halt ma eben" da, stellt es rund 290 Gästen vor.

Das, was er "ma eben" hält, ist die Handtasche seiner Freundin. Und die, also die Tasche, passt farblich ziemlich genau zu seinen Schuhen: rot, rotbraun. Mit ihr, also mit der Tasche, steigt er voll ein in seine ureigenen Ärgernisse. Obwohl: Es sind irgendwie genauso die Ärgernisse von ganz vielen. Aufreger 1 (ohne Gewähr bei der Nummerierung): Tasche halten beim Einkaufen. Wie blöd "Mann" sich dabei vorkommt. Aufreger 2: Wohnungsbesichtigung bei Bekannten. "Dat hier is dat Bad." Er: "Ach, ich hab' gedacht, ihr habt das Wohnzimmer gekachelt."

Aufreger 3: Der Brötchenhol-Samstagmorgen, der Tag, an dem das alte Rollenspiel greift. Der Mann als Jäger und Ernährer. Wolfgang Trepper jagt Kürbiskernbrötchen, "Trill auf Teig". "Dabei hab' ich doch keine Jod-S-11-Krankheit." Die Teile sind ja auch nicht für ihn, sondern für die Holde zu Hause. Und die dankt es ihm nicht mal. Obwohl er sich von einer Verkäuferin bedienen lassen musste, die Aids-Unfall-Handschuhe überzieht beim Griff ins Plexiglasfach. "Was macht die beim Bienenstich?" Klettert wohl in 'nen Ganzkörperschutzanzug.

Braucht Wolfgang Trepper nicht. Allerdings 'ne Hose. Das meint die Freundin. Aufreger 4 ist das. Reden Freundin und Verkäuferin, so als wäre er gar nicht da. Ach, "H&M", "dieses Klamotten-Ikea", hasst er. Wird man ja nicht bedient. Seine Strategie: Zehn Minuten in der Umkleidekabine stehen, nichts tun, dann rufen "Hat jemand mal Toilettenpapier?" Und: "Schon sind die Leute da."

Aufreger 5, besser Hass 2: Kochsendungen. Die von Alfred Biolek und von Max Inzinger mag er. Die von Markus Lanz nicht. "Da werde ich aggressiv." Alle kochen, nur Lanz nicht. "Die haben da einen Satz auf der Pfanne" - Wolfgang Trepper stoppt kurz, lacht über den Zufallstreffer, hofft, ihn sich bis zum nächsten Auftritt merken zu können. "Satz auf der Pfanne" bei der Koch-TV-Verhohnepipelung. Da ist's ganz deutlich, das Sympathische des Wolfgang Trepper.

Bis 23 Uhr unterhält er die Schloßgäste, die super mitmachen, die ihm gefallen und die von ihm 'ne Zugabe wollen, weil er ihnen so sehr gefällt. Und sie bekommen mehr. Diesmal die ruhige Version des Wolfgang Trepper. Es wird still im Schloß. Dank ans Publikum. Dank an die Herzblut-Kulturklubleute als Kümmerer - erlebt er nicht immer bei seinen 250 Auftritten im Jahr.

Und dann der Dank an die Frau, die er wirklich, wahrhaftig und für immer liebt. Seine "Omma". Die hat ihm oft im Leben geholfen. Nennt ihn zwar "Kindskopp", lässt ihn jedoch gewähren. "Dat is gut". Sonst hätte ihn Desimo nicht im Programm gehabt, als er kürzlich im Schloß war. Sonst hätte ihn das Kulturklub-Publikum niemals kennengelernt. Und das wäre mehr als bedauerlich.

Wolfgang Trepper ; Foto: Angela Potthast

Wolfgang Trepper regt sich auf, motzt rum, macht sich lustig über die TV-Sendung "Bauer sucht Frau" - "Pattat da rein?" - über Schlager - die beleidigen ihn, den Kafka-Kenner, ja schon, aber er kann auch ein richtig Nachdenklicher sein.

Foto und Artikel: Angela Potthast, Goslarsche Zeitung von Di., 26.10.2010

zurück zur Übersicht

Startseite  |  Sitemap  |  Kontakt  |  Impressum
© 2010, Kulturklub Bad Harzburg