XX. Open-Air-Summernight:

Rockermähnen und Plateauschuhe

Gestern Abend feierten 2000 Menschen den Auftakt des Salz- und Lichterfestes mit der Open-Air-Summernight

„Thank you for the music“, stimmten gestern Abend an die 2000 Besucher der Open-Air-Summernight zusammen mit der Band „AbbaFever“ den alten Abba-Klassiker an. „Danke für die Musik“ – und sie hätten hinzufügen können: „…und danke auch für das schöne Wetter!“

Was war das Wetter in den vergangenen Tagen nicht sprunghaft, meist gar schlecht gewesen. Bis gestern. Der Sommer hatte sich für eine echte Open-Air-Summernight fein gemacht. Das hatte der Kulturklub auch verdient, war es doch die 20. Auflage der Kultveranstaltung.

Aus diesem Grund hatte man zusammen mit dem Partner des Abends, der Event-Agentur von Maik Herrmann, auch zwei ganz besondere Bands engagiert: „Quo“, eine erdige Status-Quo-Cover-Band aus Hamburg, und „AbbaFever“, die zurzeit als beste Coverband des Schwedenquartetts gehandelt wird.

Und siehe, die Wahl war gut. „Quo“ rockte „all over the Badepark“ und spielte die harten Songs einmal rauf und runter. Verschwitzte Gitarristen-Mähne zum „Headbanging“ inklusive.

Danach dann das Kontrastprogramm: 70er-Jahre-Pop mit Glitzerklamotten und Plateausohlen – übrigens auch im Publikum. „AbbaFever“ schaffte das Schwierige bis Unmögliche: So auszusehen UND so zu klingen wie Abba ohne Abba zu sein.

Fast 2000 Besucher fanden das richtig klasse und feierten, was das Zeug hielt – und gaben damit einen würdigen Startschuss ins Salz- und Lichterfest 2010.

AbbaFever ; Foto: Holger Schlegel

Quo ; Foto: Holger Schlegel

Foto: Holger Schlegel


Fotos und Artikel: Holger Schlegel, Goslarsche Zeitung von Sa., 21.08.2010

zurück zur Übersicht

Startseite  |  Sitemap  |  Kontakt  |  Impressum
© 2010, Kulturklub Bad Harzburg