Matze Knop:

Malle-Club-Tanz mit der „Numero Uno“

Matze Knop startet die „Operation Testosteron“

Der Kaiser war da und Supa Richie. Luca Toni feierte sich als Numero Uno und Howard Carpendale wollte den „Pokal again“. „Kloppo“ Klopp gab den positiv Verrückten und Bohlen den Bohlen. Dazwischen ein bisschen Louis van Gaal und Loddar Matthäus. Und 100 Prozent Matze Knop. Der Comedian und Parodist tanzte mit den Bad Harzburgern im ausverkauften Schloß die neuesten Club-Tänze aus „Malle“ und den Sirtaki vom Urlaub „auf Griechenland“.

Den Verspätungsrekord bei Kulturklubveranstaltungen hält weiter Rolf Zacher, aber mit einer halben Stunde ist Matze Knop jetzt ganz vorn mit dabei. Es war erstmal feiern angesagt bei Olli Pochers Hochzeit. Was muss, das muss. Da haben die Bad Harzburger doch Verständnis. Schließlich haben sie sich ordentlich auf Matze Knop gefreut – auch in der Wertung der schnellst-ausverkauften Kulturklubabende ist der Lippstädter unter den Top Ten.

Mehr als zwei Stunden dauerte die „Operation Testosteron“, zu der Knop Lachgas satt servierte. Das Publikum feierte das Gagfeuerwerk, unbesehen einiger Rohrkrepierer, die schon Mario Barth und der nun frisch vermählte Pocher ausdauernd tot geritten haben.

Irgendwie gönnt man es diesen Comedians, dass sie immer Freundinnen haben, die alles entweder in Schuhe oder „halbe Handtaschen“ umrechnen, beim Einkaufsbummel völlig ausflippen und einen „Malle“-Urlaub mit der besten Freundin nach dem nächsten abreißen, damit Männe zuhause mal wieder was unternehmen kann. Sei’s drum, wenn man schon hundertmal darüber gelacht hat, stört dieses eine Mal mehr auch nicht. War ohnehin eher reflexhaft. Und die geistige Gürtellinie sollte bei den Klamauk-Komikern nicht zu hoch liegen...

Richtig stark ist Matze Knop ohnehin eher auf seinem speziellen (Fußball-)Feld, über dem er sich mittlerweile die parodistische Lufthoheit erobert hat. Sein Beckenbauer ist gut. Und die Fußball-Bundesliga liefert Steilvorlagen. Nur ausgemachten Schalke-Fans dürfte das Lachen im Hals steckengeblieben sein, wenn Magath an der Kasse gefragt wird: „Sammeln Sie Punkte?“ Und endlich wissen wir nun auch, dass wir im WM-Sommer bei „Public Ewing, den Bruder von Bobby“ gefeiert haben.

Luft holen konnte Knop bei einigen Video-Einspielungen aus „Knops Kult-Liga“. Das Publikum bog sich auch bei den Klassikern wieder vor Lachen. Kloppo mit eigenwilliger Tabellenanalyse, Kaiser Matze trifft Kaiser Franz und vor allem – unvergessen und unerreicht – das Palaver mit Luca Toni. Die absolute Numero Uno.

Luft holen, dafür blieb dem Publikum nur die Pause. Vor allem auch jenen, die als „Testosteronbolzen“ und „Opel-Fahrer“ als Gag-Lieferanten mitwirken oder herhalten durften. Knops verbales und visuelles Trommelfeuer, bei dem sogar die Bühnendeko die Facon verlor, kannte mit den Lachmuskeln kein Erbarmen. Derweil Supa Richie mit den „Unbekannten in den Rechenaufgaben der Sternsänger“ kämpfte und Jürgen Drews, Bata Illic und Roberto Blanco als die Heiligen Drei Könige identifizierte, erläuterte Knop den erstaunlich vielen Kindern im Publikum en passant, was ein Buch ist: „Ganz viele SMS hintereinander...“

Den Griechischkursus für den nächsten Urlaub „auf Griechenland“ gab’s schließlich noch als Zugabe: Kalimera heißt Guten Morgen, Kalispera Guten Abend und Calli Calmund Guten Appetit.

Matze Knop ; Foto: Werner Beckmann

Kaiserliches Vergnügen: Matze Knop sorgte nicht allein als „Kaiser“ Franz Beckenbauer für Lachstürme im ausverkauften Saal.

Matze Knop ; Foto: Werner Beckmann

Fotos und Artikel: Werner Beckmann, Goslarsche Zeitung von Di., 28.09.2010

zurück zur Übersicht

Startseite  |  Sitemap  |  Kontakt  |  Impressum
© 2010, Kulturklub Bad Harzburg