Mike Kroiss

"Ich konnte mich dick am wenigsten leiden"

Mike Kroiss las im Bündheimer Schloß aus seinem Buch "Tausche Bauch gegen Frau"

"Ich war fett und allein. Ich hatte zwei Jahre am Stück durchgearbeitet. Da blieb weder Raum noch Zeit für Spielereien. Für mich gab es nur noch arbeiten, essen, faulenzen. Mein Körperumfang wuchs langsam, über einen langen Zeitraum. Ich fand immer neue Entschuldigungen für mein Körpergewicht und überspielte mit Witzen mein vom Fett in Mitleidenschaft gezogenes Selbstbewusstsein."

Buchautor Mike Kroiss gab am Freitag bei seiner Lesung im Bündheimer Schloss mit humorvoller Schonungslosigkeit Selbstauskunft. Sein Debüt "Tausche Bauch gegen Frau" ist bei Knaur erschienen. Die Entstehungsgeschichte dieses Buches ist eng verbunden mit Kroiss' Kampf gegen die Pfunde. Es war sein Weg zum Ziel, Vision und Motivation. "Man braucht eine Vision, ein Konzept, etwas zu verändern, um am Ball zu bleiben." Auslöser für die Veränderung sei meist erst ein starker Leidensdruck.

Schön reden

"Ich selbst konnte mich dick am allerwenigsten leiden. Aber man redet es sich schön. Man verliert die Einschätzung, so wie man auch sein Körpergefühl verliert. Essen war für mich Glücksersatz für alles, was ich in meinem Leben nicht erreicht hatte. Anstatt laut zu streiten oder mit der Faust auf den Tisch zu hauen, fraß ich alles in mich hinein. Aber das Immer-in-sich-hineinfressen ist der eigenen Attraktivität nicht eben förderlich. Meine Belastbarkeit ging gegen Null. Ich war immerzu beleidigt, war mit allem unzufrieden, schlecht gelaunt, energielos und untermotorisiert. Ich hatte keine erotische Ausstrahlung mehr."

Im Alter von 42 Jahren kam die Krise. Eine Depression. "Was war los mit mir?" Es dauerte, bis Kroiss zu jener schonungslosen Ehrlichkeit fand, die ihm half, das Problem zu erkennen. Während einer Auszeit nach ununterbrochener Arbeitsphase und Stress kam er während einer Urlaubsreise nach Südafrika auf sein persönliches Veränderungskonzept. "Die Verwirklichung meines Jugendtraumes: Ein Buch schreiben. Der Titel war das erste, was mir einfiel: Tausche Bauch gegen Frau …"

Kroiss war beflügelt. Er nahm Kontakt zu einem Fotografen auf, der den Prozess begleiten sollte: von ganz dick bis zum Wunschgewicht. Die Ankündigung und Umsetzung der Buch-Idee erzeugte den Druck von außen, am Ball zu bleiben. Dann sah er die Fotos von sich. Schonungslos. "Gesehen habe ich sowas schon oft bei anderen, aber ich hatte nie gedacht, dass das bei mir selber so aussieht. Wir haben Witze gerissen. Doch so sehr ich mich über die Bilder lustig machte, so sehr verletzten sie mich doch."

Selbsterkenntnis

Dieser Mut zur Selbsterkenntnis und die energiespendende Vision des Buches halfen ihm durch manche Durststrecke und ließen eine ungewöhnliche und vor allem glaubwürdige Mischung aus Ratgeber und authentischer Erzählung entstehen…und veränderten Kroiss. "Mit jedem verlorenen Kilo steigerte sich meine Libido." Er grinst. "Meine Körperhaltung hat sich verändert, ist aufrechter. Und jetzt? Hoppla, jetzt komme ich! Leichter, gesünder, fröhlicher!" Das war eindeutig kein Werbespruch, obwohl Kroiss in der Werbung arbeitet. Nein, eine Frau habe er noch nicht gefunden, doch "das Leben ist wieder spannender geworden."

Dies war ein schöner Saison-Abschluss des Kulturklubs. Leider hatten sich bei dem sommerlichen Wetter nur 30 bis 40 Zuschauer eingefunden, was jedoch der Sympathie zwischen Autor und Publikum keinen Abbruch tat. Anke Reimann

Mike Kroiss; Foto: Anke Reimann

Mike Kroiss war einmal sehr dick, schrieb ein ungewöhnliches Buch übers Abnehmen und ist nun leichter, gesünder, fröhlicher - ein neuer Mensch mit Selbstbewusstsein.

Fotos und Artikel: Anke Reimann, Goslarsche Zeitung von Mo., 02.06.2008

zurück zur Übersicht

Startseite  |  Sitemap  |  Kontakt  |  Impressum
© 2008, Kulturklub Bad Harzburg