Bernhard Bueb:

Disziplin contra Verwahrlosung

Autor Bernhard Bueb zu Gast im Bündheimer Schloß

Mit einem Zitat eröffnete Schulleiter a. D. und Autor Bernhard Bueb seinen Vortrag im Bad Harzburger Schloß. Darin heißt es, dass die Entwicklung der Jugend durch die Gefahren "Mammonismus, Alkoholismus und Sexualismus" bedroht sei. "Nicht unbekannt..." werden wohl viele Gäste des Bad Harzburger Kulturklubs gedacht haben, und waren dann doch überrascht, als Bueb ergänzte, dass diese Meinung einer Schrift entnommen ist, die vor annähernd 100 Jahren erschienen ist. Für eine treffende Beschreibung heutiger Verhältnisse müsse man noch die Gefahr der Verwahrlosung durch Fernsehen und Internet ergänzen, so Bueb weiter. Nicht zuletzt aufgrund dieses unkontrollierten Medienkonsums nähmen heutige Kinder schon von klein auf an der schonungslosen Brutalität in der Welt der Erwachsenen teil.

Gesellschaftlich wirksame Korrektive wie Religion oder Ideologien seien heute weitgehend unwirksam geworden. "Ich! - Alles! - Sofort!", sei die Devise, nach der die Jugendlichen ihre Welt begreifen. Die 68-er Generation, nicht gerade für die von Bueb so gepriesene Disziplin bekannt, seien die "Kinder von Karl Marx und Coca-Cola" gewesen. Mittlerweile aber sei Marx weggefallen und nur die Ideologie des Mega-Konzerns übrig geblieben.

Charakterbildung

Verantwortlich für die gesellschaftliche Misere der Jugend seien die Lebensbedingungen einer Überfluss-Gesellschaft, in der Verzichtübung für Jugendliche ein Fremdwort sei. Wirkliches Glück könne man aber nur erreichen, wenn dem Erfolgserlebnis die Anstrengung vorhergegangen sei. Disziplin sei daher nichts Verwerfliches, sondern notwendige Bedingung für Charakterbildung und Selbstbewusstsein.

Den Erfahrungsschatz, aus dem heraus Bueb seine Ansichten formuliert, hat er sich als langjähriger Schulleiter des Elite-Internats Schloss Salem erworben. Akademisches Wissen wird dort ebenso gelehrt wie Charakterbildung. Neben einer straff geführten Ordnung gehöre es dort ebenso zum Schulalltag, soziale Aufgaben zu übernehmen. Der Schultag endet keinesfalls in den Mittagsstunden, sondern dauert bis etwa 17 Uhr.

Bueb fordert von den Lehrern, "mehr gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen". In den vergangenen Jahren seien zwar zahlreiche Schulreformen mit unterschiedlichem Erfolg realisiert worden - nur habe man dabei die Rolle des Lehrers weitgehend vernachlässigt.

Viel Lob und Kritik

In der anschließenden Diskussion erntete Bueb zwar viel Lob aus dem Auditorium, musste sich aber auch einige kritische Äußerungen gefallen lassen. Internat Schloss Salem ist eben nicht mit einer normalen Schule vergleichbar.

Bernhard Bueb; Foto: Axel Hengehold

Mit seiner Streitschrift "Lob der Disziplin" hat Autor Bernhard Bueb den Nerv der Zeit getroffen. Seit dem Erscheinen im Jahr 2006 hat das Buch mittlerweile die 13. Auflage erreicht. Am Dienstag war er zu Gast im Bündheimer Schloß.

Artikel u. Foto: Axel Hengehold, Goslarsche Zeitung von Mi., 28.11.2007

zurück zur Übersicht

Startseite  |  Sitemap  |  Kontakt  |  Impressum
© 2007, Kulturklub Bad Harzburg