Meike Rensch-Bergner:

Wer einen Mann sucht, braucht eine Frau

Meike Rensch-Bergner berichtet im Bündheimer Schloß über das "Uschi-Prinzip": Erfolg in Partnerschaft und Job

In manchen Haushalten vor Ort mag am Samstag der Haussegen schief gehangen haben. Schuld hatte der Kulturklub. Er hatte am Freitag Autorin Meike Rensch-Bergner ins Bündheimer Schloß eingeladen. Sie las aus ihrem Buch "Uschi-AG". Ein Kernsatz: "Jammern ist so sexy wie die ausgebeulte Jogginghose des Partners."

Selbst ausprobiert

Von regelrechter Aufhetze kann eigentlich nicht die Rede sein, aber doch schon von massiver Aufforderung, das Leben zu ändern und alles anzupacken, was frau an Partnerschaft und Job derzeit stört. Wobei Meike Rensch-Bergner nicht nur einen flockig-lockeren Ratgeber in die Welt gesetzt, sondern alles selbst ausprobiert hat - erfolgreich.

Ihr erstes Buch "Das Uschi- Prinzip" war entstanden, nachdem ihre beste Freundin vom Ehemann verlassen wurde und sie aufgefordert wurde: "Nun zeig mir doch mal, wie das mit den Männern geht." Selber Single, hatte die junge Frau beschlossen, die "Uschis" zu beobachten - und zu kopieren. Uschi steht für die Frauen, die erfolgreich Männer einspannen und becircen können, vielleicht ein bisschen "billig" auf die neidende Weiblichkeit wirken, aber definitiv den Draht zum männlichen Geschlecht gefunden haben.

"Meine Freundin hat seit zwei Jahren Kind und Mann, und ich heirate im Herbst", gab Meike Rensch-Bergner auf Nachfrage den Beweis kund, dass das Uschi-Konzept funktioniert hatte. Auch das Nachfolge-Werk zum Thema Arbeit war augenscheinlich durchschlagend erfolgreich. Die Autorin ist selbständig und berät als Coach Unternehmen und Einzelpersonen.

Eine kurze Pause im Erzähl-Lese-Vortrag gab Gelegenheit, am Büchertisch zu schnuppern. Und als es weiterging, stellte die Referentin erfreut fest, dass der Buchverkauf angezogen hatte: Je nach persönlicher Problematik ein Buch in Glitzer ("Mann") oder Grün ("Job") war in vielen Händen zu erblicken.

A und O: Netzwerke

Das A und O, mehr Glück und Glamour in Privatleben und Beruf zu haben, sind für Meike Rensch-Bergner Netzwerke. Früher hieß es Kaffeeklatsch, heute SHG (Selbsthilfegruppe). "Auf der Suche nach einem Mann suchen Sie erst einmal eine gute Frau für ihre SHG", setzte die Autorin das Publikum - in ihm ein einziger Mann - in Kenntnis. Auf ihrer Webseite gibt es ein gut besuchtes Forum, um passende Freundinnen für das jeweils anstehende Problem zu finden. Und wichtig für Nachwuchs-Uschis, den ersten Schritt zu tun. "Das ist das fünfte Prinzip: Leg endlich los."

Meike Rensch-Bergner; Foto: Ina Seltmann

Meike Rensch-Bergner hat Erfolg, im Beruf und privat.

Foto und Artikel: Ina Seltmann, Goslarsche Zeitung von Di., 16.05.2006

zurück zur Übersicht

Startseite  |  Sitemap  |  Kontakt  |  Impressum
© 2006, Kulturklub Bad Harzburg