Stephan Bauer:

Ist die Frau weggelaufen, hilft nur Kabarett

"Die nächste bitte": Stephan Bauer präsentierte auf Einladung des Kulturklubs sein aktuelles Programm

Den ersten Lacher erntete Stephan Bauer schon vor seinem Auftritt. "Ich komme dann in einer Minute, wenn das Saallicht ausgeht", murmelte der Lautsprecher über der leeren Bühne des gut besuchten Bündheimer Schlosses. Die Zuschauer kicherten, schon durch die Programmankündigung auf Lachen eingestellt.

Stephan Bauer erschien, der Arme, seine Frau hat sich von ihm scheiden lassen, jetzt muss er sich erst einmal entspannen, auf einer Wellnessfarm . . . warum heißt das so? "Da wird Ackerbau in der Hautfurche betrieben." Gegen seine Nervosität hätte jedoch nur ein Betonbad geholfen: "Da kommt man wirklich zur Ruhe."

Frau fort. Die war ja auch gemein. "Ich frage sie in meiner rücksichtsvollen Art: Schatz, stört es dich, wenn ich rauche? Sagt sie: Mich stört's nicht mal, wenn du brennst." Dagegen hilft nur Kabarett. "Die Nächste bitte", heißt Bauers aktuelles Programm, das er im Schloss auf Einladung des Kulturklubs präsentierte. Stephan Bauer, geboren in Stade, gehört inzwischen zu jenen Kabarettisten, die durch Fernsehsendungen wie "Mitternachtsspitzen" (WDR), "7 Tage, 7 Köpfe" (RTL), "Quatsch Comedy Club" (Pro7), "TV total" (Pr0 7) - einem größeren Publikum bekannt werden.

Die Exfrau bekam ihr Fett weg, die hinter ihm herflitzende Mutter, die Schule, die "Siedler von Catan" und die Kerle mit den dicken Autos: "Je faltiger der Sack, desto glänzender der Lack", spontaner Applaus aus dem Saal. Der Parkplatz vorm Bündheimer Schloß lag ja auch im Dunkeln.

Stephan Bauer ist auf der Suche - er sucht nach einer Frau, die ihm im Restaurant nicht das Dessert wegisst, nach einem Friseurtermin vor Beginn des Haarausfalls. Aber er hat Angst vor Haien im Hallenbad, und er geht nicht gerne zum Italiener essen. "Penne alla rabiata, was soll das sein? Schule für schwererziehbare Kinder?" Außerdem sei er Schütze. "Die Frau, die es mit mir aushalten will, darf mir auf keinen Fall widersprechen und sollte stets in klugen Worten meine Herrlichkeit preisen. Gibt es so eine Frau hier im Saal?" Zur Antwort bekam er Gekicher. Ach ja. Ein gebeutelter Mensch. Sein Bad Harzburger Publikum verdankte ihm einen amüsanten Abend.

Stephan Bauer; Foto: Anke Reimann

"Die nächste bitte": Der Kabarettist Stephan Bauer unterhielt mit seinem neuen Programm das Publikum im Schloss.

Artikel und Foto: Anke Reimann, Goslarsche Zeitung von Mi., 30.11.2005

zurück zur Übersicht

Startseite  |  Sitemap  |  Kontakt  |  Impressum
© 2005, Kulturklub Bad Harzburg